Erfahren Sie Alles Über Unsere

"Qualifizierten Mitarbeit" Sicherheit durch unser geschultes Personal - zuverlässig in jeder Situation!


Sicherheit durch unser geschultes Personal - zuverlässig in jeder Situation!


 





Wir stehen für


 

                    

       Verlässlichkeit


Kompetenz


Service

 

Alle unsere Mitarbeiter haben eine qualifizierte Ausbildung durchlaufen und werden stetig weitergebildet.
Besonderen Wert legen wir dabei auf die Entwicklung der sozialen Kompetenzen und der Persönlichkeit unserer Mitarbeiter, das im Alltag mit unseren Kunden besonders geschätzt wird. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht nur fachlich qualifiziert, sondern verfügen auch über eine hohe soziale Kompetenz. Aus diesem Grund legen wir bei unserem Sanitätsdienst in Berlin großen Wert auf die sorgfältige Auswahl, Qualifikation und Fortbildung unserer Mitarbeiter.


Unsere Kompetenz – Ihr Vorteil:
-Wir arbeiten im Sanitätsdienst eng mit Ihnen als Veranstalter und ge­ge­be­nen­falls mit allen weiteren Beteiligten wie der Feuerwehr, der Po­li­zei oder den   Ordnungsbehörden zu­sam­men.
-Schon bei der Planung werden Ihre Anforderungen, Auflagen des Gesetzgebers und unsere Erfahrungswerte aus vergleichbaren Veranstaltungen   berücksichtigt und bilden die Grund­lage des Sanitätsdienstes.


Auf Wunsch führt der „PRO MEDICS BERLIN“ im Vorfeld auch gerne eine Gefahrenanalyse auf Ihrem Veranstaltungsgelände durch.


Eine unkomplizierte Auftragsabwicklung und effiziente Kommunikation durch zu­ver­läs­si­ge An­sprech­part­ner sind für uns selbstverständlich.


Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Sanitäts- und Rettungsdienst. 

Wir beraten Sie gern.




 

Jederzeit stehen wir für Sie Mit "Rat Und Tat" zur Seite !

 

Unsere Beratungsleistung ist darauf ausgerichtet, individuelle Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln, die ihren Bedürfnissen und Anforderungen entsprechen.

 

 


BUCHUNGSANFRAGE


 Wir bieten eine umfassende Beratung auf Augenhöhe und unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer Vorstellungen.


KARRIERE


 


1667926833227
2021-11-28
371443652_209899325402893_6411616030440116294_n




Unsere Kompetenz Ihr Vorteil:

- Wir arbeiten im Sanitätsdienst eng mit Ihnen als Veranstalter und ge­ge­be­nen­falls mit allen weiteren Beteiligten wie der Feuerwehr, der Po­li­zei oder den Ordnungsbehörden zu­sam­men.

- Schon bei der Planung werden Ihre Anforderungen, Auflagen des Gesetzgebers und unsere Erfahrungswerte aus vergleichbaren Veranstaltungen berücksichtigt und bilden die Grund­lage des Sanitätsdienstes.

- Auf Wunsch führt die „PRO MEDICS BERLIN im Vorfeld auch gerne eine Gefahrenanalyse auf Ihrem 

Ver­an­stal­tungs­ge­lände durch. Eine unkomplizierte Auftragsabwicklung und effiziente Kommunikation durch zu­ver­läs­si­ge  An­sprech­part­ner sind für uns selbstverständlich.

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Sanitäts- und Rettungsdienst.

Wir beraten Sie gern. 

BUCHUNGSANFRAGE


 

0BEE352D-123B-4093-94C9-5773F0944BC2
0BEE352D-123B-4093-94C9-5773F0944BC2
370248270_207072485685577_1025071919869727957_n_2
IMG_2528 (002)_1
IMG_2528 (002)_1
401295569_254095267649965_8702206977446027096_n
picture-400_2
369031733_203160572743435_4375690873651951599_n
IMG_2256 (002)
346790921_933778904499786_8271219972547434985_n



Folgende Qualifikationen haben wir in unserem Unternehmen

Sanitäter/in

Sanitäter/in

Der Sanitäter stellt das Bindeglied zwischen dem Ersthelfer und dem Rettungsdienst dar.

Er verfügt über professionelle Kenntnisse über die des Ersthelfers hinaus. Der Sanitäter soll die Eintreffzeiten qualifizierter Hilfe wesentlich verkürzen, was zum Beispiel bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand über das Leben der Patienten entscheidet.

Daher ist eine fundierte Ausbildung (auch als San A u. B, SHL (Sanitätshelferlehrgang) oder SDL (Sanitätsdienstlehrgang bekannt) Sanitäter werden üblicherweise im Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen, im Sanitätsdienst (Katastrophenschutz), als Helfer vor Ort zur Überbrückung des therapiefreien Intervalls bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und auch als Hilfskraft im Rettungsdienst eingesetzt.

Vielerorts sind die Ausbildungen zum Sanitäter auch als „SAN A“ oder „SAN B“ etc. bekannt – hierbei handelt es sich meist um organisationsinterne Betitelungen

Rettungshelfer

Rettungshelfer

Rettungshelfer (RH) bzw. Rettungsdiensthelfer (RDH) ist eine bundesweit nicht einheitliche Qualifizierung für Personal im Krankentransport und Rettungsdienst (Rettungsdienstfachpersonal).

Die Regelungen für Einsatz und Ausbildung werden, sofern keine landesweiten Regelungen existieren, von den jeweiligen Ortsvereinen bzw. deren Dachorganisationen vorgegeben.

Der Arbeitsschwerpunkt liegt bei dieser Ausbildung im Bereich der qualifizierten Krankentransporte, wo sie zusammen mit einem Rettungssanitäter oder einer höher qualifizierten Fachkraft den Krankentransportwagen (KTW) besetzen.

Sie werden jedoch auch in einigen Bundesländern in der Notfallrettung eingesetzt. Dort besetzen sie zusammen mit einem Notfallsanitäter oder Rettungsassistenten einen Rettungswagen (RTW). Der Rettungshelfer war früher in vielen Bundesländern aufgrund der kurzen Ausbildung die typische Ausbildung für Zivildienstleistende bzw. aktuell für FSJler oder Bundesfreiwilligendienstleistende im Rettungsdienst und Krankentransport.

Rettungssanitäter/in

Rettungssanitäter/in

Rettungssanitäter übernehmen verschiedene Aufgaben im Rettungsdienst.

Dabei übernehmen sie hauptsächlich unterstützende Tätigkeiten – sie assistieren beispielsweise den Notfallsanitätern und dem Notarzt.

Ein klassischer Einsatz kann wie folgt ablaufen: Rettungswagen fahren Versorgung der Verletzten (bis der Notarzt eintrifft) Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen und Blutungen stillen (zusammen mit dem Notfallsanitäter)

Patientenversorgung während des Transports ins Krankenhaus Rettungsfahrzeug säubern und desinfizieren Notfallprotokoll und Einsatzbericht verfassen Wenn Rettungssanitäter mal nicht im Einsatz sind, erledigen sie auf der Rettungswache Pforten- und Telefondienste und organisieren die Rettungseinsätze. Teilweise übernehmen sie auch einfache Krankentransporte und Patientenfahrdienste. Da geht dann alles etwas ruhiger zu – Martinshorn und Blaulicht bleiben aus.

Notfallsanitäter

Notfallsanitäter

Der Beruf Notfallsanitäter hat den Rettungsassistenten 2014 abgelöst und ist nun die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst. Rettungsassistenten müssen sich bis 2021 weiterqualifizieren.

Einsätze entgegennehmen: Sobald ein Einsatzauftrag in der Rettungsleitstelle bzw. der Rettungswache eingegangen ist, fahren die Notfallsanitäter mit dem Rettungswagen zum Einsatzort. Wenn es sich bei den Einsätzen um Unfälle oder akute Notfallsituationen handelt, setzen die Einsatzkräfte Martinshorn und Blaulicht ein, um von anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen zu werden und so schnell wie möglich zum Notfallort zu gelangen.

Medizinische Erstversorgung leisten: Am Notfallort angekommen, leisten Notfallsanitäter Erste Hilfe und beurteilen den akuten Gesundheitszustand der Patienten: Ist der Zustand lebensbedrohlich? Muss ein Notarzt gerufen werden oder weitere Einsatzkräfte mit speziellen Geräten? Sofern es notwendig ist, dass ein Notarzt zur Notstelle kommt, übernehmen die Notfallsanitäter bis zur Ankunft die Versorgung der Person. Je nach Situation beatmen sie Patienten, stillen Blutungen und verabreichen Medikamente.

Informationen sammeln Für die richtige Versorgung ist es enorm wichtig, zu wissen, was dem Patienten fehlt. Dazu erfragen die Notfallsanitäter bei den Patienten oder Anwesenden, was vorgefallen ist. Worüber klagt die Person? Welche Schmerzen verspürt er oder sie? Es zählen dabei nicht nur medizinische Kenntnisse, sondern vor allem Zusammenhänge: Aus dem Kontext können die Notfallsanitäter oft ableiten, woher beispielsweise ein bestimmter Schmerz kommt.

Ärzte

Ärzte

Nach der Anamnese führen sie Untersuchungen durch oder ordnen diese an.

Sie werten die Ergebnisse aus, diagnostizieren Krankheiten, informieren die Patienten über medizinische Befunde sowie Behandlungsmöglichkeiten und führen Behandlungen bzw. Eingriffe durch.

Im ärztlichen Notdienst leisten sie Soforthilfe.

Notärzte

Notärzte

Ein Notarzt ist ein Arzt mit einer entsprechenden Zusatzqualifikation, der bei akuten, lebensgefährdenden Erkrankungen oder Verletzungen eines Patienten mit Transportmitteln des Rettungsdienstes (Notarzteinsatzfahrzeug, Notarztwagen, Rettungshubschrauber) in kürzestmöglicher Zeit zu diesem gelangt und ihn präklinisch (außerhalb des Krankenhauses) behandelt.

Ihm stehen eine Reihe von Medikamenten und Gerätschaften zur Verfügung, um vor Ort tätig werden zu können. Dabei arbeitet der Notarzt im Team mit Notfallsanitätern, Rettungsassistenten oder Rettungssanitätern.

Psychosoziale Notfallversorgung

Psychosoziale Notfallversorgung

Menschen werden meistens unvorbereitet durch plötzlich eintretende Not- und Unglücksfälle aus der Normalität ihres Lebens herausgerissen.

Das PSNV-Team bietet diesen Betroffenen (PSNV-B) und auch Einsatzkräften (PSNV-E) die nötige Unterstützung bei der Bewältigung solcher kritischen Lebenssituationen und der damit einhergehenden psychosozialen Belastung.

Betroffene können sowohl Angehörige, Opfer, Augenzeugen, Ersthelfer, Hinterbliebene, Überlebende oder Vermissende als auch Einsatzkräfte, wie Rettungsdienst, Feuerwehr und DRK-Mitarbeiter sein.

LIFEGUARD SERVICE

LIFEGUARD SERVICE

Offiziell sind Rettungsschwimmer ausgebildete Personen, denen die fachlichen Kenntnisse für das Erkennen, Begreifen und Handeln bei Unfällen am und im Wasser vermittelt, geprüft und durch eine Urkunde bescheinigt wurden.

Allerdings beginnt der Begriff Rettungsschwimmen bereits bei der Handlung, jemandem im Wasser zu helfen.

E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram